Hotline Kasse Skilift: +49 (0)8663-4196477

Unsere Webcam

Die Bilder werden alle 2 Minuten neu aufgenommen und ins Netz gestellt. Durch das Aktualisieren Ihres Browserfensters laden sich diese dann neu! Viel Spaß!

Webcam Ski-Unternberg

12.03.2018 Skigebiet geschlossen

Das Wochenende war noch einmal unbeschreiblich, mit dem sensationellen Nordcup-Parallelslalom, dem Speed Hill Race für Motocrosser und dem 31. Pumuckl-Cup bei strahlendem Sonnenschein. Bilder und Berichte folgen.

Jetzt bleibt das Skigebiet erst einmal geschlossen und wir schauen, was das Wetter noch macht.

Euer Ski-Unternberg Team!

 

P:S.: Hier geht es zu einem wunderbar geschriebenen Blog-Artikel über unser Skigebiet, speziell für Alleinerziehende oder Familien mit Kindern(Klicken)

Nachbericht zum 3. Int. Snow-Speed-Hill Race am Unternberg

3. Int. Snow Speed Race Unternberg
3. Int. Snow Speed Race Unternberg

Und abends dröhnen die Motoren

Beim 3. Internationalen Snow-Speed-Hill Race am Unternberg war am Samstag von 17:30 – 20:30 Uhr ein Highlight für alle Motorsportbegeisteren geboten.

Diese Bergrennen auf einer Skipiste gibt es wohl nirgendwo sonst in Deutschland.

Nachdem der Winter so phantastisch war und die Skisaison leider vorbei ist, hat sich der Verein zur Unterstützung des Skiliftbetriebes UDS e.V. kurzfristig entschieden, ein Snow Speed Hill Race auf der Standardpiste des Unternberges auszutragen. Über 70 Teilnehmer aus ganz Bayern und auch aus Österreich reisten an mit ihren Motocross Maschinen, Oldtimern, Motorschlitten, Quads und sogar zwei umgebaute Jeeps und ein Buggy mit sage und schreibe 500 PS und einer 6,2L Maschine waren am Start.

Die vergangen Tage mit dem Wärmeeinbruch sorgten für eine weiche, schmierige Unterlage und so waren alle Teilnehmer gespannt, ob und wie Sie den anspruchsvollen Skihang bewältigen können.

Da der Liftbetrieb den ganzen Tag über am FIS Hang einen Kinder-Parallel Slalom des Nord-Cups mit 145 Teilnehmern in allen Altersklassen und zwei Durchgängen durchführen musste wurde es ab 16 Uhr richtig stressig. Der Skihang musste abgezäunt, der Startbereich mit großen Betonstahlmatten befestigt sowie ein Startgerüst errichtet werden. Zeitgleich liefen die Anmeldungen, die technische Abnahme aller am Rennen beteikigten Motocross Maschinen und die Verpflegung amusste ufgebaut werden. Sämtliche Skilift-Mitarbeiter und viele freiwillige Helfer waren im Schwersteinsatz.

Nachdem auch die Zeitnahme von ALGE-Timing von Günther Strohammer und Sepp Reiter in Rekordzeit am FIS-Hang alles ab- und auf der Standardpiste wieder aufbaute, die Streckenposten, Sicherheitspersonal, Bergwacht und über 700 angereiste Zuschauer ihre Posten bezogen, konnte es losgehen.

Der anwesende Streckenmoderator Alois Rieß vom RTC Traunstein kannte die meisten Starter aus zahlreichen Veranstaltungen schon persönlich und konnte Breitensport vom Feinsten mit lockern Sprüchen kommentieren. Für sämtliche Starter waren drei Durchgänge möglich (die beiden schnellsten wurden addiert), und wenn auch die jüngsten Starter mit ihren maximal 85ccm großen Maschinen jeweils am ersten Hang leider schon hängenblieben, so wurden sie dennoch von den anwesenden Zuschauern frenetisch beklatscht für ihren Mut. Von der zweiten Gruppe der Oldtimer-Motorräder schaffte es von den anwesenden vier Starter leider nur Martin Grassl aus Schönau am Königsee mit seiner Yamaha HL500 (einem extrem seltenen Motocross-Motorrad, nur weltweit als Kleinserie 400x im Jahr 1978/79 gebaut) den Berg zu bezwingen, die anderen drei Teilnehmer, darunter Barbara Fischer auf einer Montesa Cota 247 aus dem Anfang der 70iger Jahre, Reimar Bürkmayer auf einer Bultaco 320 und Wolfgang Reichenberg auf einer Yamaha IT 250 schafften die schwierige Aufgabe auch wegen fehlenden Hubraums und Leistung nicht.

Auch in der offenen Klasse, die mit über 60 Startern nun folgte, wiederholte sich das Schauspiel – nur 23 erreichten insgesamt das Ziel und auch hier waren neben ungeheurem Balancegefühl, fahrerischem Geschick vor allem Hubraum und PS-Stärke gefordert.

Michael Gerg auf seiner Husqvarna FL 450 aus Lengries, Toni Brandner aus Ramsau auf seiner 450iger Yamaha und Valentin Rehrl aus Freilassing mit seiner 450iger Honda kämpften verbissen um die besten Laufzeiten, am Ende entschied mit knapp über 2 Sekunden aus der Addition der besten beiden Läufe Michael Berg den Sieg für sich.

Unter den 23 Finishern unter den Motocrossern war auch die 28 jährige Anna Schmölzl aus Schneizlreuth, die damit über 37 Männer hinter sich ließ. 

Daneben starteten noch zwei Snowmobile. Im dritten Lauf fuhr Pistenchef  und Betriebsleiter Tobias Veitinger vom Unternberg auf dem Pisten-Skidoo mit Sirene und Blinklicht mit und begeisterte alle Anwesenden – auch wenn er wegen des schweren Gewichtes nicht ganz mithalten konnte. Die Snowmobile „flogen“ erwartungsgemäß am schnellsten die Skipiste hoch – waren beide doch sprichwörtlich in ihrem (Schnee-)Element. Auch zwei Quads versuchten sich. Thomas Bauer erreichte mit seinem Suzuki LTR 450 Quad sensationelle Zeiten und war somit sogar Elftschnellster.

Das akustische und optische Highlight waren die beiden Jeeps und der Buggy „Black Widow“ von Matthias Bader mit Allradlenkung, 6,2l großem Motor mit 500PS. Das Grollen und Brüllen war wohl im ganzen Ruhpoldinger Tal zu hören. Während beide Jeeps afgrund ihres gewichtes und fehlender Motorstärke am Hang hängenblieben donnerte Matthias Brandner im 2. Lauf in 27,71 Sekunden den knapp 420m langen Hang hinauf, bei dem er einen der vorderen Plätze unter den Motocrossern erreicht hätte. 

Beim abschließenden Bergbier im kleinen Festzelt und bei der Siegerehrung im Bärnstüberl waren alle Teilnehmer begeistert von dem tollen ehrenamtlichen Einsatz des ganzen Teams vom Unternberg, die nach einer langen und anstrengenden Wintersaison noch einmal alle Kräfte und Nerven mobilisierten und den Motocrossern aus dem Chiemgau ein besonderes Highlight bescherten. Besonders applaudierten alle Teilnehmer, als Sie erfuhren, dass alle Einnahmen dem Bestehen des Skiliftbetriebes am Unternberg zugutekommen.

Und auch unter den anwesenden über 700 Zuschauern - ebenfalls aus der ganzen Region - ergaben sich noch viele Gespräche über die unglaubliche artistischen Geschicke der Männer und Frauen auf Ihren motorisierten Gefährten.

Da eine solche Veranstaltung nur am Ende eine Skisaison erfolgen kann, hoffen alle Beteiligten, dass sich so eine Veranstaltung auch zum Ende der nächsten Skisaison wieder ergibt. 

Henning Wolf

 

P.S. Die beiden Nachnennungen haben es leider NICHT mehr in die Aufnahme der Zeitmessung geschafft, Valentin Rehrl wurde jedoch in die Zeitnahme nachträglich eingearbeitet - wir bitten um Entschuldigung.

 

ERGEBNISLISTE als PDF

11.03. Saisonabschluss : 31. PUMUCKLCUP am Unternberg

31. Pumucklcup am Unternberg
31. Pumucklcup am Unternberg

Wie jedes Jahr

am 11. März 2018 findet der 31. PUMUCKLCUP am Unternberg statt

PDF-Ausschreibung zum download

 

Strecke:

Die Strecke ist die Standardabfahrt am Unternberg- Schlepplift in Ruhpolding.

Die Rennstrecke selbst wird auf der rechten Seite der Skipiste eingerichtet und wird eine Breite von ca. 15-20 m und eine Länge von ca. 415 m aufweisen.

Neben der Rennstrecke ist links die Abfahrt von ca. 5 m Breite eingerichtet, in der die Rennfahrer zurück zum Start bzw. zum Fahrerlager fahren können.

Die Höchstgeschwindigkeit der Retourfahrten beträgt max. 25km/h.

Es sind auf der linken Seite der Rennstrecke Notöffnungen eingerichtet, damit die gestürzten, oder nicht im Ziel angekommenen Fahrer so schnell wie möglich die Rennstrecke wieder verlassen können.

Eine Abfahrt auf der Rennstrecke ist nicht  erlaubt !

Kontrollposten mit Funkgeräten sind entlang der Strecke postiert.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           

Ort:          83324 Ruhpolding, Bärngschwendt 4 ( Schlepplift Unternberg )

Zeitplan:  Samstag  10.März 2018   

-        14:00                            Anmeldung, Technische Abnahme

-         16:30                           Fahrerbesprechung

-         17:00                           Start der Vorläufe in den einzelnen Klassen

-        ca.  21:00                     Rennende

-         ca.  22:00                    Siegerehrung im Gasthaus Bärn – Stub`n

 

Startberechtigt sind:   Fahrer mit Enduro- Motocross Motorräder,

                                       alle ohne Spike Reifen (Normale Gummireifen)

                                       Quad ohne Spike u. Motorräder mit  Raupenantrieb

                                       Fahrer unter dem 18.Lebensjahr benötigen die schriftliche Erlaubnis des Erziehungsberechtigten.

Klasseneinteilung:

    Klasse  1 :       Motorräder offene Klasse ohne Spikes  (max. 80 Starter )

    Klasse  2 :      Skidoo u. Motorräder mit Raupenantrieb (max. 8 Starter )   

    Klasse  3 : Quad  offene Klasse ohne Spikes  (max.  24 Starter)

 

Nennung:                                Vorort  bei der Anmeldung  / Fahrzeugabnahme

Nenngeld:                              30,00 €

Versicherung:                        10,00 €    Tagesversicherung für alle Teilnehmer

Rennmodus:

                                                Jeder Teilnehmer startet zwei bis drei Mal.

                                                (je nach Starterfeld/Pistenverhältnisse)

                                                Zeitnahme bei jedem Lauf!

                                                Die zwei besten Läufe werden gewertet

Sicherheitsregeln:

  1. Den Anweisungen der Streckenposten ist Folge zu leisten (Flaggensignale)
  2. Alle Fahrer sind verpflichtet, eine entsprechende Schutzausrüstung zu verwenden (Helm, Protektoren, Stiefel usw.)

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Fahrer mit nicht entsprechender Schutzausrüstung, nicht zum Start zuzulassen!

  1. Für alle Fahrer gilt ALKOHOLVERBOT während dem Rennen!
  2. Es wird zwingend darauf hingewiesen, dass Motorräder und Quad im Fahrerlager nur auf einer Umweltmatte getankt werden dürfen!  

Weitere wichtige Informationen erhalten Sie vor den Start bei der Fahrerbesprechung um 16:30 Uhr  im Fahrerlager.

Die Anmeldung, Startnummernausgabe und technische Abnahme der Fahrzeuge erfolgt ab 14:00 Uhr im Fahrerlager. Bei der Anmeldung ist der Haftungsverzicht zu unterschreiben.

Das Fahrerlager befindet sich am Parkplatz, direkt unter der Rennstrecke und ist am Renntag für unsere Veranstaltung reserviert.

Im Vorstartbereich sind nur die Fahrer und jeweils eine Begleitperson zugelassen!

Jeder Fahrer ist selbst verantwortlich, pünktlich und in richtiger Startgruppe am Vorstart zu sein. Es gibt kein Nachstarten!

Alle Infos darüber erfahren Sie auf unserer Anzeigetafel!

 

Technisches Reglement:

Das Motorrad  so wie das Quad muss im renntauglichen und betriebssicheren Zustand vorgeführt werden und wird vor dem Wettbewerb von einem Rennbeauftragten überprüft.

Die technischen Einrichtungen, wie Motor und Bremselemente müssen den üblichen bzw. vom Hersteller vorgeschriebenen Bestimmungen entsprechen und gegeben falls einem Funktionstests problemlos standhalten. Ausgenommen davon sind Verkleidungsteile, Spiegel und Blinker!

Allgemeine Regeln:

-        Nicht gegen die markierte Rennrichtung fahren – nur die dafür vorgesehenen Abfahrten verwenden.

-        Anweisungen und Hilfestellungen der Streckenposten sind zu befolgen.

-        Sperren nicht überfahren!

-        Alle Teilnehmer sollten bereits mit gefülltem Tank anreisen – eine Tankfüllung ist für dieses Rennen ausreichend.

-        Sollte während der Rennveranstaltung eine Reparatur oder Betankung notwendig sein, dann erfolgen diese nur auf der Umweltschutzmatte.

-        Die Bremsanlage der Rennsportgeräte sind vor jeder Fahrt durch den Fahrer selbst zu überprüfen!

-        In Notfällen finden Sie Hilfe bei den Streckenposten.

-        Nach der Zieldurchfahrt ist jeder Fahrer sofort verpflichtet, wieder ins Fahrerlager bzw. zum Vorstartbereich zu fahren. Ein zuschauen und warten auf der Abfahrtspiste ist verboten!

-        Ein Verlassen des Rennbereichs ist strengstens verboten, da die anderen Pisten alle gesperrt sind! Bei Zuwiderhandlung werden die Fahrer ausnahmslos vom Grundbesitzer zur Anzeige gebracht!

 

 

 

Wir freuen uns auf ein spannendes und unfallfreies SNOW-SPEED-HILL Rennen
und wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg !

 

 

Veranstalter:

Verein zur Unterstützung des Skiliftbetriebes UDS e.V.

Herr Tobias Veitinger

Am Bäckerweiher  27

83324  Ruhpolding

Tel.   .49 01731634763  od.  015204637077

Email: t.veitinger@ski-unternberg.de

 

23. + 24.02.2018 FIS-Slalom am Unternberg

FIS-Slalom am Unternberg

Am Freitag, den 23. 2 und Samstag den 24.02.2018 fanden am Unternberg in Ruhpolding je 2 FIS-Slalom für Damen und Herren statt.

Am Freitag traten 51 Starterinnen aus 10 Nationen und 87 Starter aus 13 Nationen an.

Auf der bestens präparierten Slalompiste gab es einen spannenden Zweikampf zwischen dem deutschen World-Cup Slalomfahrer Dominik Stehle (letztes Jahr beim Nachtslalom  in Schladming von Platz 21 mit zweitbester Laufzeit im zweiten Slalom sensationell auf Platz 4 gefahren) und dem Südtiroler Fabian Bacher, wobei Bacher im ersten Durchgang Zeitschnellster war, Stehle im zweiten, in der Summe jedoch knapp hinter Bacher landete. Dritter am Freitags-Slalom wurde der 21-jährige deutsche Nachwuchsfahrer Frederik Norys, der diesen Winter schon 6 Top-Drei Platzierungen vorweisen kann.

Bei den Frauen dominierte die ebenfalls schon World Cup erfahrenen Maren Wiesler am Freitag den 1. und 2. Durchgang souverän vor der deutschen Slalom -und Riesenslalomfahrerin Andrea Filser und der Schweizerin Amelie Dupasquier.

Das zweite Slalomrennen wurden dann am Samstag ausgetragen, ebenfalls waren wieder über 135 Starter und Starterinnen am Start.

Wie schon am Vortag gab es bei den Herren einen extrem spannenden Zweikampf zwischen Dominik Stehle und Fabian Bacher mit demselben Ausgang. Dominik Stehle wurde nach beiden Läufen und  wiederholter Laufbestzeit im 2. Durchgang nur um sieben Hundertstel vom Fabian Bacher geschlagen. Lukas Wasmeier, der  18-jährige Sohn von Skilegende Markus Wasmeier wurde nach einem starken zweiten Lauf sehr guter Achter in dem international stark vertretenden Starterfeld (am Freitag wurde Lukas 14. ).

Die auch am Samstag perfekte und eisige Piste forderte ihren Tribut und so schieden bei den Herren von 90 Startern fast 40 Starter aus.

Auch die Vortagessiegerin Maren Wiesler erwischte es am Samstag im ersten Lauf und so konnte sich die 2. vom Freitag, Andrea Filser hier den Tagessieg knapp vor Nadja Vogel aus der Schweiz und Rikke Gasmann-Brott aus Norwegen sichern.

Bei der abschließenden Siegerehrung sprach der Nachwuchschef des deutschen Skiverbandes, Andreas Ertl im Namen aller europäischer Nachwuchstrainer dem Verein UDS Unternberg e.V. um die Verantwortlichen Franz Ringsgwandl und Henning Wolf,  den zahlreichen von allen Skiclubs der Umgebung angereisten freiwilligen Torrichtern und Streckenrutschern und speziell auch dem Pistenchef Tobias Veitinger ein besonderes Lob und einen besonderen Dank aus.  Was das Team vom Unternberg hier den Athleten an perfekten Bedingungen inklusive vereinseigener Bewirtung geboten hat ,war für die angereisten Athleten weit über dem normalen Standard und alle hoffen, dass dieser Lift auch weiterhin dem Nachwuchs und den künftigen World-Cup Athleten zur Verfügung steht.

Auch der Geschäftsführer des Bayerischen Skiverbandes, Wolfgang Weißmüller bedankte sich noch einmal ausführlich und versprach eine weitere Unterstützung zum Ausbau und Erhalt dieses so wichtigen Trainings- und Renngebietes.

Ehe- oder Verlobungsring gefunden !!

Wir haben auf unseren Tourengeherpakrplatz einen Ehe- oder Verlobungsring gefunden: Innen graviert: Karin 11.06. - das Jahr und die Beschreibung des Ringes bitte bei Abholung an der Liftkasse nachreichen. Wir hoffen, der Ring findet seinen - wohl männlichen Besitzer wieder !

Euer Ski-Unternberg Team!

2. Unternbergcup Ski Alpin am 18.02.18

Sonntag 18. Februar

Nur Sonnenschein hatte noch gefehlt, das wäre noch das i-Tüpfelchen beim 2. Unternberg-Cup gewesen. Denn ansonsten war das Alpine Skirennen ausgerichtet von der Skiabteilung des TUS-Traunreut sowohl sportlich als auch organisatorisch auf sehr hohem Niveau. Die jüngste Teilnehmerin mit gerade mal 5 Jahren bewältigte wie auch alle anderen Skicracks bis zum Alter von 17 Jahren den mit 23 Toren ausgeflackten Riesenslalom auf der bestens vorbereiteten Kristallpiste. Die Kinder Jahrgang 2010 und jünger starteten im selben Lauf, jedoch um 7 Tore verkürzt. Bei den Jahrgängen 2009 und älter ging es dann richtig zur Sache und man konnte eigentlich in jeder Altersklasse hochtalentierten Skinachwuchs bestaunen. Aber auch die weniger rennambitionierten Sportler hatten ihre Freude am Skifahren und vor allem dann auch bei der Siegerehrung, wo es für jeden Teilnehmer eine Urkunde gab, ab Platz 8 Medaillen und für die ersten drei schöne Pokale. Für die Tagesschnellsten gab es noch mal einen Sonderpokal. Dies waren bei den Mädchen Chiara Pospiech vom SC Ruhpolding und bei den Jungs der Wiederholungssieger Max Buchner vom TSV Siegsdorf. Großer Dank gilt den zahlreichen Helfern der TUS-Skiabteilung, den Helfern aus anderen Vereinen, den Sponsoren, dem Unternberg-Team, der Bergwacht für die ehrenamtliche Mithilfe. D

 

Hier die Erbegnisse als PDF

02.01.2018 ZDFdreht am Unternberg

Gestern hat sich das ZDF, dass ursprünglich am 2.1.2018 am Abend bei uns drehen wollte gegen 10:30 Uhr gemeldet und angekündigt um 13:00 für Fernsehaufnahmen vorbeizukommen. Da der Lift natürlich am 1.1. bei grauem Wetter eher spärlich besucht ist, half nur eine schnelle, konzertierte Aktion via Whatsapp und Telefon an alle beteiligte Skiclubs. Wir haben dann auf 10-15 junge, Skifahrer gehofft, es wurden an die 50, die mit Ihren Eltern aus Waging, Tengling, Traunstein, Siegsdorf und natürlich viele aus Ruhpolding etc. anreisten, um zu zeigen, warum dieser Lift am Leben gehalten wird. Wir und das ZDF waren beeindruckt, wie schnell und wie gut der Zusammenhalt der Skifahrer ist. 

DANKE !!!! nochmals an Alle, die so spontan vorbeikamen !!!!

 

Sendetermin: ZDF: 06.01.2018 : 17:10 Uhr Länderspiegel / Winterreise Deutschland

 

Ja, Gerhard Guggenbichler und sein kongenialer Partner Fritz Kecht waren wieder einmal vor Ort und haben die neue Webcam installiert. Die Bilder aktualisieren sich im 2-Minuten-Rhytmus. Ihr müsst Euren Browser auch aktualisieren wenn ihr das neueste Bild sehen wollt. Viel Spaß !

Tip: Unter http://www.webcam-ruhpolding.com/ seht Ihr nicht nur viele Webcams aus Ruhpolding - sondern auch atemberaubende Panoramen und Zeitraffer- erstellt von Gerhard Guggenbichler.

Skilift Unternberg von oben gedreht -2016- und zur Verfügung gestellt von MedienServiceRuhpolding auf Vimeo.

Free WIFI Ruhpolding ab sofort auch am Unternberg:

Free WIFI Ruhpolding ab sofort auch am Unternberg: 

powerd by www.ruhnet.org 

Am FIS-Lift - Kassenhaus und Ausstieg haben wir seit neuesten auch ein freies WLAN-Netz - kostenlos zur Verfügung gestellt von der Ruhpoldinger Firma Ruhnet. Einfach nach der freien WLAN-Verbindung "Free WIFI Ruhpolding" suchen - aktivieren - UND DANACH einen Internet Browser (Safari; Chrome oder Internet Explorer) aufrufen und dort den Zugang bestätigen - fertig ist freies Internet-Surfen, Facebook-Posten, etc.pp.
Bitte beachten: der Zugang funktioniert nur im Freien - in der Bärnstubn nicht!

Ein großer, großer Dank geht an Fritz Kecht und Gerhard Guggenbichler von RuhNet - die uns immer wieder großzügig unterstützen um dem Skibetrieb Unternberg noch viele Jahre betreiben zu können.

Seit kurzem ist im gesamten Ruhpoldinger Ortzentrum zwischen Erlebnis- und Wellnessbad Vita Alpina, Bahnhof, Rathaus und dem Maibaum-Dorfplatz Internet frei verfügbar. Finanziert wird das Projekt von der Gemeinde Ruhpolding, zusammen mit der Ruhpolding Tourismus GmbH, den Chalets und Apartments Beim Waicher, dem Hotel zur Post, Ortnerhof, Alpenhotel Wittelsbach, Radl Sepp, Sport Plenk, der Bäckerei Kreidl und dem Wirtschaftsverband. Zwar nicht Teil des Ortszentrums, aber dennoch ab sofort auch mit kostenlosem W-Lan ausgestattet, sind die Berg- und Talstation der Rauschbergbahn und auch Unternbergbahn (Sessellift). Für die Umsetzung wurde die RuhNet-Kecht und Guggenbichler GbR www.ruhnet.org beauftragt, ein lokaler Dienstleister, der sich mittels Richtfunktechnik auf ein schnelles Breitband-Internet und Telefonie spezialisiert hat.

 

FIS Homologierung für den Unternberg

Nun ist es offiziell: Unsere Kristallabfahrt hat die offizielle FIS-Homologierung bis November 2026 für Slalom-Rennen beider Geschlechter!
Mit einer Länge von 628m,
einer Höhendifferenz von 164m
und max. 38% Gefälle

und den allgemeinen Bemerkungen des Fis-Kontrolleure: 
• Abwechslungsreiche Rennstrecke mit der Möglichkeit für unterschiedliche Kurssetzungen. 
• Die Strecke kann komplett für den Rennbetrieb abgesperrt werden.

freuen wir uns auf weitere Rennanfragen unter http://www.ski-unternberg.de/de/rennkalender.html

= 50% Ticketrabatt für die ganze Saison
= nach 7 gekauften Tickets wieder eingefahren
= 100% Fahrvergnügen für einen guten Zweck

Hier gibt es das Antragsformular zum Online-ausfüllen oder ausdrucken